Liebe Gäste,

Seit einiger Zeit mache ich mir Gedanken, wie wir als Menschen unser abfallverursachendes Einkaufsverhalten ändern könnten. Natürlich darf ich unseren Gästen nicht vorschreiben, wie und was sie Einkaufen dürfen. Deswegen habe ich mir überlegt, dass wir mit gutem Beispiel vorangehen und wo immer möglich auf Plastik und sinnlose Verpackung verzichten sollten.

Den ersten Schritt haben wir gemacht, indem wir mit der Seifensiederei in Sassnitz zusammenarbeiten. Unsere Seifen werden nun dort hergestellt, somit verzichten wir auf Flüssigseifen in Plastikflaschen. Diese Seifen werden zudem als kleines Willkommensgeschenk in die Wohnungen gelegt. Wie mir Frau Brügdam, Inhaberin des Geschäfts, erklärte sind die Seifen in kompostierbare Folien eingepackt, mit dieser Lösung bin ich noch nicht ganz glücklich, aber wer weiss…. es ist ein Anfang.

Unsere nächste Herausforderung wird das Waschen sein, dafür haben wir Waschnüsse gekauft und werden beginnen, damit erste Erfahrungen zu sammeln.

Als weiteres Ziel verfolgen wir die Produktion von Brot- und vielleicht auch einmal Teigwaren, eigens für unsere Gäste. Dafür haben wir eine Getreidemühle angeschafft und beziehen Bio Getreide in Papiersäcken als Rohstoff – idealerweise und sofern vorhanden, greifen wir zu Demeter Produkten. Toll wäre es, wenn es Leinen oder andere natürliche Materialien zur Verpackung dieser Waren gäbe.

Meine Tochter wird demnächst beginnen für Hof Wollin Einkaufstaschen aus Leinen zu nähen – Gästen, die eine solche Einkaufstasche benötigen, stellen wir diese gerne zur Verfügung. Möchte jemand eine solche Tasche kaufen, bieten wir auch das gerne an.

In der Planung befindet sich zu guter Letzt eine »Müllsammelchallenge« vom Wald bis an den Strand. Die Idee wäre, den Wald, die Strassenränder sowie unseren schönen Strand von Abfall zu befreien und die Aktion mit Fotos zu dokumentieren.

Anhand der Abfallmenge, die zurückgebracht wird, wären auch entsprechende Belohnungen bis hin zu einer Gratis-Übernachtung denkbar.

Wichtig ist, dass wir an einer Stelle beginnen etwas zu verändern. So klein die Schritte auch sein mögen. Ein Zitat von Mahatma Ghandi:

»WIR MÜSSEN DER WANDEL SEIN, DEN WIR IN DER WELT ZU SEHEN WÜNSCHEN.«

Ihre Carolina Gräff,
Inhaberin von Hofgut Wollin